Das fundament deiner weiblichen heilung

Das Thema zeigt sich aktuell überall. Auf den Social-Media-Plattformen, in Frauenzeitschriften, auf YouTube.

Doch jedes Mal, wenn ich mir die Informationen anschaue, merke ich, dass wir als Gesellschaft noch nicht verstanden haben, was es mit der weiblichen Energie auf sich hat. Wir sehen diese im Aussehen oder ob eine Frau in der heutigen Zeit ihr eigenes Ding durchziehen kann, indem sie alleinerziehend und Single ist und obendrauf noch eine eigene Firma gründet.

Doch ist das wirklich die Wahrheit?

Bevor wir tiefer in das Thema einsteigen, lass uns doch einmal kurz über Energien sprechen. Um dieses Thema in der Tiefe zu betrachten, werde ich noch einen separaten Artikel schreiben. An dieser Stelle möchte ich nur kurz aus das Wesentliche eingehen.

das universum und alles, was dazu gehört, die Erde, Du und ich, sind den univrsellen gesetzen unterworfen.

Die universellen gesetze

Das Universum und alles, was dazu gehört, die Erde, Du und ich, sind den universellen Gesetzen unterworfen. Und diese Gesetze wurden durch die verschiedenen Kulturen umformuliert und in ihrer Anwendung auf unterschiedliche Schwerpunkte ausgerichtet. Viele der alten Künste – wie esoterische Medizin, Astrologie, Kabbala, Kampfkunst, Sexualpraktiken und Ernährung und auch die Einrichtung Deines Zuhauses gehört dazu – bauen auf diesen Energielehren auf.

Ich kam zum ersten Mal bewusst mit diesem Thema in Berührung, als ich meine Ausbildung zur Feng Shui Designerin und Beraterin machte. Und bereits damals wurde mir schnell klar, dass das Gesetz der Polarität überall und zu jeder Zeit greift.

Die Sicht des Feng Shui

Aus Sicht des Feng Shui wird dieses Gesetz mit dem YIN und Yang in Verbindung gebracht – hier gehts zum Blog, wie Du das Yin und Yang für ein kraftvolles Zuhause anwenden kannst.

Du kennst dieses bekannte Symbol sicherlich. Mir wurde schnell klar, dass die beiden Energien die Grundlagen für ein harmonisches Leben sind. Doch seit vielen Jahrzehnten sperren wir eine der beiden Energien immer mehr und mehr aus unserem Leben aus.

Obwohl wir uns nach dem puren Sein, pausieren, sich gegenseitig unterstützen, unserer Verbindung zur Intuition, Langsamkeit, tiefem Vertrauen, dem sanften und fliessenden Empfangen sehnen, sperren wir genau dies aus. Wir tun immer mehr, statt weniger, wir erledigen, planen, gehen tough unseren Weg. Höher, schneller, weiter.

Das Ignorieren der weiblichen Energie

Kommen wir auf die Frage zurück: Ist das wirklich die Wahrheit?

Wir sind an einen Punkt gekommen, wo wir die männliche Energie in einem Körper der Frau sehen wollen. Und genau das ist aus meiner Sicht ein sehr gefährlicher Weg.

Viele Frauen, inkl. mir, denn ich war ganz lange so unterwegs, denken, sie müssen in dieser Arbeitswelt, die

von männlicher Energie geprägt ist, mithalten. Und dabei habe ich mich völlig aus den Augen verloren. Ich habe verlernt auf meine emotionalen, seelischen und körperlichen Bedürfnisse zu achten. Ich dachte, dass ich es durch den Absprung aus meiner Festanstellung, um mich auf meine Selbstständigkeit zu fokussieren, geschafft hatte. Zu Beginn war es toll, doch schnell schlichen sich die Gewohnheiten ein. Immer auf Zack, möglichst viel erreichen und schaffen. Neben dem Aufbau las ich Bücher, besuchte eine Weiterbildung und entwickelte mich persönlich in einem rasanten Tempo weiter. Ich liebe die Schnelligkeit. Ich liebe es, mich selbst herauszufordern. Aber ich kam an den Punkt, an dem ich mich fragen musste:

Ist das wirklich gesund?

Nach einem halben Jahr erhielt ich die Antwort. Ich war körperlich, seelisch und emotional wieder am Ende. Obwohl ich ständig etwas machte, lief immer weniger. Ich war so in meiner männlichen Energie unterwegs, dass ich meine Weiblichkeit mit jedem weiteren Tag mehr verlor.

Und dann kam wieder dieser Moment, den ich dachte, schon überwunden zu haben. Der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich ein weiteres Mal springen und alles loslassen musste, was mir Halt gab, wenn ich mich nicht selbst in den Burn-out bringen wollte. Mein Verstand drehte komplett durch, der Druck übermannte mich, sodass ich kaum atmen konnte. Und trotzdem hielt ich an meiner Entscheidung fest, auf mich zu achten.

Der erste Schritt zur heilung

Denn der erste Schritt zur Heilung ist einmal anzunehmen, was gerade da ist. Dir einmal vor Augen zu führen und zu verstehen, dass alles seinen Grund hat, kann vieles bewirken. Es ist wichtig zu verstehen, dass Du Deinen eigenen Rhythmus findest und der wichtigste Schritt von allen ist es, das weibliche Fundament zu festigen. Denn ohne weibliches Fundament keine weibliche Heilung. Diese weibliche Basis kannst Du mit den Wurzeln eines Baumes vergleichen. Frauen, die nicht tief oder gar nicht in ihrer Urweiblichkeit verwurzelnd sind, leben sozusagen entwurzelt.

In meinem Fall bedeutete dies:

Ich ging in die Natur.

Traf neue Menschen.

Lachte aus vollem Herzen.

Nutzte bewusste Zeit mit mir allein.

Schloss Frieden mit meinem weiblichen Zyklus

Brachte meine Lebensräume wieder in Harmonie.

Und von Tag zu Tag spürte ich, wieder das Leben in jeder Faser meines Körpers. Ich kam zurück zu mir.

Heute stehe ich hier, in mir ruhend. In mich gekehrt. Stark. Mutig. Lebensfroh. Verliebt ins Leben. Und Authentisch.

Und genau das bedeutet für mich weibliche Energie. Sich seiner eigenen Macht bewusst sein. Gesunde Grenzen setzen, in sich ruhend, empfangend und im vollen Vertrauen in sich selbst und ins Leben zu sein. Sich fallen lassen und die Fülle des Lebens empfangen.

die aktivierung der weiblichen energerie

Wie kannst Du nun Deine weibliche Energie wieder aktivieren?

Bevor ich Dir eine Möglichkeit aufzeige, wie Du diese Energie wieder aktivieren kannst, möchte ich Dir etwas Wichtiges mit auf den Weg geben. Die Heilung der weiblichen Energie und Kraft ist ein sehr individueller Prozess. Und ja, das kann sich im ersten Moment nicht toll anfühlen. Doch versuche es, als Einladung zu sehen – Die Einladung an Dich selbst, Dich selbst zu entdecken und zu erkennen, dass es Dich auf dieser Erde nur einmal gibt.

Lass das einmal auf Dich wirken …

Und nun lass uns loslegen:

Wie bereits erläutert ist zuerst einmal die bewusste Verwurzelung mit Pacha Mama wichtig. Denn je kräftiger und tiefer Deine Wurzeln sind, desto stärker und robuster wirst Du. Und desto natürlicher sowie unabhängiger kannst Du Dich entwickeln und spürst die Sicherheit in Dir wachsen. Ausserdem bietet sie die Grundlagen aller weiteren Schritte.

Falls Du hierzu eine sanfte Unterstützung benötigst, sieh Dir meine Deep Earthing Session mit Mentoring an.

Bewege und schüttle Dich, so kann die angestaute Energie in Deinem Körper

sich lösen und die Lebensenergie wieder fliessen.

Erkenne Deine Schatten. Um hochfliegen zu können, ist es essenziell wichtig einmal in die Tiefe zu gehen und zu erkennen, wo in Deinem Leben Du Dich selbst noch sabotierst und Gründe findest, weshalb etwas nicht möglich ist.

Ich will ehrlich zu Dir sein. Diesen Schritt zu wagen, für Dich als Frau loszugehen, braucht Mut und es wird Momente geben, wo Du zweifelst, wo Du alles hinschmeissen willst. Aber das Geschenk wird sich lohnen. Vertrau mir, denn ich erkannte: Egal, wie stürmisch es im Aussen ist, wenn ich meine innere Mitte, meinen Zugang zu meiner Weiblichkeit gefunden habe, kann ich alles schaffen. Ich kann das Leben jederzeit wie einen süssen Pfirsich geniessen.

Die Frage lautet: Willst Du das?

Übung – der Zugang zu Deiner Weiblichkeit

Um Dir den Einstieg zu versüssen, habe ich heute eine Übung für Dich, die Dir hilft, Deinem Körper wieder zuzuhören und die verschiedenen Anteile in Dir wieder miteinander zu verbinden.

Nimm Dir für diese Übung 10 bis 15 Minuten Zeit.

Setz Dich an einen Ort, an dem Du Dich sicher fühlst. Atme tief ein und aus. Wenn Du bereit bist, schliesse Deine Augen. Nimm wahr, wie Dein Atem ungehindert in Deinen Körper fliessen kann und ihn wieder verlässt.

Konzentriere Dich jetzt auf Dein Herz. Spürst Du Deinen eigenen Herzschlag? Frage es «Liebes Herz, wie fühlst Du Dich? Was willst Du?» und schaue, was Dir Dein Herz sagen möchte. Egal, ob sich etwas zeigt in Form von Bildern, Zeichen, Worten oder vielleicht gar nichts. Alles ist gut, wie es ist.

Dann wandere mit Deiner Aufmerksamkeit in Deinen Schossraum. Lass Deinen Atem tief in Deinen Schossraum sinken. Spüre einmal, was Du hier alles fühlen kannst.

Frage Deinen Schossraum «Lieber Schossraum, wie fühlst Du Dich? Was willst Du?» Nimm alles wahr, was sich in diesem Moment zeigt. Ohne zu werten oder zu verstehen.

Und wenn Du so weit bist, konzentriere Dich wieder auf Deine bewusste Ein- und Ausatmung und komme dann wieder zurück ins hier und jetzt.

willst du mehr?

Interessiert Dich das Thema Urweiblichkeit und möchtest Du tiefer eintauchen? In meinem 1:1 Mentoring gehen wir Deinen Schattenthemen auf den Grund und können Deine blockierenden Ängste auflösen, damit Du Dein weibliches Potenzial zum Leben erweckst.

Ich hoffe sehr, dass dieser Blog Dich inspiriert und Dich dazu auffordert, mutig Deinen persönlichen Weg zu gehen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert