Das Jahr 2019 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Voller Vorfreude steht das neue Jahr in den Startlöcher und die guten Vorsätze nehmen ihren Platz wieder ein. Doch wie du vielleicht weisst und auch schon gesehen hast, bin ich ein reflektierender Mensch und schaue auch gerne zurück, um zu verstehen was gut lief, was weniger gut lief und was ich das nächste Mal besser machen kann.

Ich habe mich für den Jahresrückblick 2019 von Anina und Laura Malina Seiler inspirieren lassen und ein paar reflektierende Frage herausgepickt und beantwortet:

Wer oder was hat mein Leben in diesem Jahr besonders beeinflusst und warum?
Durch das Schreiben meiner Diplomarbeit wurde mir bewusst, dass ich definitiv eine Selbstständigkeit aufbauen möchte. Dank der Zusammenarbeit mit Selen Graf und ihrem Pferd Bangelis erhielt ich einen Wegweiser, in welche Richtung es gehen darf. Es ist oftmals nicht einfach los zu laufen, wenn sich die negativen Glaubenssätze immer wieder bemerkbar machen. Mithilfe diversen Coachings konnte ich mich persönlich weiterentwicklen und den Mut gefunden meiner inneren Stimme zu folgen.

Welche Wünsche habe ich mir dieses Jahr erfüllt und welche Ziele habe ich erreicht?
Zu meinem 30. Geburtstag habe ich mich selbst beschenkt, indem ich eine Woche Sizilien bereiste. Meine Mutter begleitete mich ganz spontan und es war einfach toll, neue Menschen, eine neue (Essens)Kultur und Landschaften kennenzulernen. 
Meine Grossmutter in Spanien hatte ich zwei Jahre nicht mehr gesehen und so hatte ich mir das Ziel gesetzt, sie im Herbst zu besuchen. Ich genoss ein paar Tage mit meiner Grossmutter und meinen Eltern. Designte mir in dieser Zeit eine neue Website und habe mit dem Joggen angefangen, was dazu geführt hat, dass ich mich für den nächsten Halbmarathon in Luzern angemeldet habe. Grrrr – ich kann es noch gar nicht fassen. Zeit mit den Liebsten zu verbringen ist mir enorm wichtig und ein Punkt, welcher ich nächstes Jahr mehr machen möchte.

Was sind die drei wichtigsten Erkenntnisse in diesem Jahr für mich persönlich?
Das Leben ist zu kurz, um sich für andere Menschen oder Dinge zu verbiegen die mich nicht glücklich machen. Auch wenn es mir immer noch schwer fällt, versuche ich mich jeden Tag mehr meinem Herzen zu nähren und zu vertrauen. Unsere Herzen wissen ganz genau, was wir in unserem Leben brauchen und was uns gut tut.Denn es weiss genau, was ich in meinem Leben brauche.
In den vergangen Wochen wurde mir bewusst, dass ich noch einige Glaubenssätze habe die ich bearbeiten darf. Diese negativen Glaubenssätze hindern mich noch daran in meine vollkommene Schöpferkraft zu kommen. Ich habe ein riesiges Feuer und eine Kraft in mir, die nun bereit ist nach Aussen zu treten.Ende Jahr haute mich eine anfängliche Lungenentzündung ins Bett und ich lag flach. In diesem Moment wurde mir klar, wie wichtig unsere Gesundheit ist, denn ohne sie haben wir nicht die Möglichkeit unser Leben zu erfahren und zu erleben.

Wofür bin ich dieses Jahr besonders dankbar?
Für meine Gesundheit. Für all die Menschen denen ich im 2019 begegnen durfte und mich in meinem Leben weitebrachten und mich inspirierten. Für alle Erfahrungen die ich machen durfte, denn sie sind für mich und bringen mich meiner Essenz jedes Mal näher.

Was habe ich dieses Jahr gelernt?
Das Leben ist für mich und ich bin die Schöpferin meines Lebens: Auch wenn es mir manchmal schwerfällt, weiss ich, dass ich alle Prüfungen die mir das Universum oder das Leben bringt bewältigen kann.

Was darf mich dieses Jahr verlassen?
Meine negativen Glaubenssätze und Menschen die mich im Leben nicht weiterbringen.

Was hat dieses Jahr weniger gut funktioniert und welche Punkte möchte ich nächstes Jahr anders machen?
Ich lasse mich oftmals noch von Menschen die es gut für mich meinen zu fest beeinflussen und zweifle plötzlich an meinen Entscheidungen. Ich darf lernen, dass ich auf meine Stimme in mir hören und vertrauen darf. Ich bin im Element eine absolute Erde – eine Eigenschaft von ihr ist, dass sie sich um das Wohle Anderer kümmert. Dabei vergesse ich mich oftmals selbst, denn ich möchte den Menschen die ich liebe nicht vor den Kopf stossen. Mir ist es wichtig, dass ich nächstes Jahr an meiner Kommunikation und Authenzität arbeite, denn ich bin davon überzeugt, dass ich meinen Liebsten mehr geben kann, wenn ich völlig bei mir bin.

Wofür möchte ich mir mehr Zeit nehmen?
Für mich, meine Gesundheit, meine Freunde, Familie und Dinge die ich liebe.

Was möchte ich Neues lernen?
Möchte lernen, wie ich eigene Hausdesigns entwerfen kann, denn ich habe ganz grosse Träume die ich verwirklichen möchte. Ausserdem möchte ich mehr und neues über mich persönlich lernen. Dazu gehört unter anderem die vegane Ernährung und das intuitive Essen.

Was wünsche ich mir für nächstes Jahr?
Dass wir uns gegenseitig so annehmen und lieben wie wir sind. Denn durch die bedingungslose Liebe ist es möglich uns selbst und die wunderbare Erde zu heilen.

Danke. Danke. Danke.
Danke, dass es dich gibt. Danke, dass du dir die Zeit nimmst meine Blogposts und auch Instagramposts zu lesen. Danke, dass du mich auf diesem Weg begleitest.

Ich wünsche dir und deinen Liebsten einen wunderschönen Silvester und einen wunderbaren Start ins 2020. Viel Liebe, gute Gesundheit und unvergessliche Momente wünsche ich mir für dich.

Fühl dich gedrückt, deine Manuela

P.S. Die Fragen sind für dich als Postkarte zum Downloaden bereit.